Der Verein

Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik LOUISE e.V.

Im September 1994 gründete sich in der Lausitz der Freundeskreis Technisches Denkmal Brikettfabrik Louise e.V.. Die Mitgliederzahl pendelte sich seit dem auf 35 ein.

Mit Erhalt der Brikettfabrik LOUISE als Sehenswürdigkeit und Pflege des bergmännischen Brauchtums hat sich der Verein anspruchsvolle Aufgaben gestellt.

Im Juni 1997 übernahm das Amt Wahrenbrück die Trägerschaft für das Technische Denkmal, der Vereinsvorsitzende wurde als verantwortlicher Leiter eingesetzt. Im Ergebnis der Tätigkeit des Vereins sind zwölf Antriebe funktionsgetreu vorführbar. Der Dampfbetrieb für zwei Brikettpressen (Baujahr 1893 und Baujahr 1906) wurde in den Jahren 2007 und 2008 realisiert.

Die kontinuierliche Arbeit der Mitglieder des Freundeskreises ist durch verschiedene Auszeichnungen gewürdigt worden z.B. durch Verleihung des Bürgerpreises, des Denkmalpflegepreises des Landkreises Elbe-Elster oder die Ehrung durch den Rotary-Club.
2003 wird der europäische Denkmalspflegepreis „Europa Nostra“ verliehen.
Das Ehrenabzeichen in Silber erhält der Vorsitzende, Herr Jürgen Bartholomäus, 2010 vom Landesverband Brandenburg-Berlin der Bergmanns-, Hütten und Knappenvereine e.V. für seine Verdienste um den Erhalt der Brikettfabrik LOUISE und die bergmännische Traditionspflege im Revier. Seit Mai 2008 gibt es einen hauptamtlichen Museumsleiter, der Vorsitzende wurde von dieser Funktion entlastet.

Weiterhin entstanden zusätzlich im Rahmen der Vereinsarbeit touristische Attraktionen, wie die Erlebnistour „STEINIG.STAUBIG.SCHÖN.“ und geführte Wanderungen durch das ehemalige Bergbaugelände auf drei Routen. Mit der Erkundungstour „LOUISE in den Bauch geschaut“, die speziell für die jüngere Generation entwickelt wurde, soll die Neugier für technische Prozesse bei Schülern geweckt werden. Im November 2012 wurde der Verein von den ostdeutschen Sparkassen und der Zeitschrift „Superillu“ zum Verein der Jahres 2012 gekürt.

Der Verein